Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

LIROS, die in der Zeit des Rokoko und Biedermeier in England spielen

Moderatoren: Mondfrau, gini, mallory

Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon Anke » 10.09.2015, 16:31



Klappentext
siehe Amazon

Teil einer Serie: Scoundrels of St. James

Meine Bewertung: 5 von 5 Punkten

Jack hat es geschafft - vom Gassenjungen und Taschendieb, der er einst war, hat er es mit eigener Kraft (und einer kleinen Hilfe eines unbekannten Gönners) zum reichen Clubbesitzer gebracht.
Seinem Wunsch Münzen anzuhäufen, ist es auch geschuldet, dass er die befremdliche und unglaubliche Aufgabe angenommen hat, der Vormund des jungen Duke of Lovington zu werden. Und natürlich ist da auch noch die junge, hübsche und äußerst irritierende Witwe des alten Dukes. Sie zu reizen, ist es allemal wert, sich des kleinen Henrys anzunehmen.

Olivia hingegen kann es nicht fassen, dass ihr Ehemann sie so wenig geachtet hat, dass er ihr einen Teufel vor die Nase setzt, der im schlimmsten Fall befähigt ist, ihr den Sohn wegzunehmen und ihm im besten Fall beibringt, wie man in fremde Taschen greift.

Dass der unverschämte Gauner dann auch noch so anziehend auf sie wirken muss, empört sie dabei fast noch mehr. Schließlich kann sie auf ein tadelloses Benehmen ihrerseits zurückblicken, achtet die Regeln der Gesellschaft und hat stets die an sie gestellten Erwartungen erfüllt. Doch Jack bringt sie dazu, jede Grenze zu übertreten, die sie bisher stets so geachtet hat.

Hach, was war das schön! Ich hatte mich ja schon mit dem Vorgängerteil durchweg wohlgefühlt und das Lesen ungemein genossen, aber dieser Teil war noch schöner. Was wohl am Hauptcharakter lag.
Was erstaunlich ist, weil Jack eine sehr viel problematischere und sperrigere Figur ist und auch Olivia durchaus anstrengender, als es Luke und Catherine (aus Teuflisch verführt) je waren. Aber doch war es Jack, der für mich diesen 2. Teil der "Scoundrels of St. James" so besonders gemacht hat.

Ich finde ja, dass Lorraine Heath eine moderne Historical-Autorin ist, zwar fühlt sich die Geschichte beim Lesen zeitgemäß an, was wohl an dem höchst angenehmen und flott zu lesenden Erzählstil der Autorin liegt, aber unleugbar werden viele doch recht modern anmutende Redewendungen gewählt. So möchte ich bezweifeln, dass man Wörter wie "Job" in dem für uns heutigen Zusammenhang für Arbeit kannte oder wusste was "sportlich" bedeutet.

Auch was den Plot betrifft, so könnte man durchaus Kritik anbringen, da er einfach in einigen Dingen zu konstruiert, zu unwahrscheinlich, daher kommt.
Und da war dann auch noch mein Problem damit, dass ich nicht nachvollziehen konnte, woher Olivias so plötzliche Entscheidung sich Jack letztendlich doch hinzugeben herrührte und worin sie sich begründet. Für eine so beherrschte und willensstarke Frau, fand ich es, gemäß dem was die Autorin als Erklärung anbietet, einfach nicht nachvollziehbar, dass sie mit einem Mal ihre wilde rebellische Seite entdeckte.

Angesichts dieses fantastischen Liebesroman-Helden, den Jack darstellt, jedoch, war mir das alles völlig egal. Ja, ich konnte mich sogar mit Olivia arrangieren, die mitunter doch schon ein bisschen schwierig war.
Jack, ist einfach toll. Arrogant, überheblich, stur und ein Stück weit dominant. Doch er ist dabei auch genau der "raue Schale-weiches Herz"-Held, der mich immer wieder zum Schwärmen bringen kann.

Ich freue mich nun unbändig auf den Folgeteil der Serie, von dem ich hoffe, dass auch er in deutscher Übersetzung erscheint. Ich bin jedoch so begeistert von der Serie, dass ich sie im Zweifelsfall auch im Original weiterlesen werde; was nicht so ganz leicht ist, da ich das schon lange nicht mehr gemacht habe und es mir zurzeit ein wenig an Übung fehlt.

Kurz gefasst: Auch wenn einiges etwas zu konstruiert wirkt, ich kann diesen wundervollen historischen Liebesroman jedem Fan des Genre nur ans Herz legen. Der Erzählstil der Autorin und ihre tollen Figuren sind es auf jeden Fall wert entdeckt zu werden.

:stern
๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ►Liebe Grüße, eure Anke◄ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑ ๑

Happy End Buecher

Happy End Buecher Facebook
Benutzeravatar
Anke
Dienstmagd
 
Beiträge: 4017
Registriert: 30.03.2006, 11:51

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon steffie2006 » 10.09.2015, 17:31

Anke vielen Dank für deine Rezi!

Ich kann dir in allen Punkten zustimmen. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Ich warte schon auf den nächsten Teil :)
Liebe Grüße
Steffi
Benutzeravatar
steffie2006
gehört zum Inventar
 
Beiträge: 1358
Registriert: 07.02.2013, 22:15
Wohnort: Schwarzwald

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon sabinett » 10.09.2015, 18:15

und notiert :backe
*Wein ist die Nachtigall unter den Getränken.*
- Voltaire -
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 34075
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon mantacabrio » 11.09.2015, 07:26

:augen :augen :augen

Ich habe die ganze Reihe bereits im Original verschlungen.
Und auch die Nachfolge-Reihe über die Kinder der "Gassen-Gang".
Was soll ich sagen... einfach nur Klasse.

Einiges ist "an den Haaren herbeigezogen" aber dafür ist es ein
historischer Liebesroman und so wünsche ich mir Diese auch.
Man sollte nicht viel analysieren sondern nur mit Spaß lesen.

Und ich hoffe, dass auch die Reihe über die Kinder übersetzt wird, die ist noch besser, finde ich
und steigert sich.

von mir 5 von 5 Punkten

Ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Roman (da geht es um die Tocher von Jack ;) )
Zuletzt geändert von mantacabrio am 11.09.2015, 09:41, insgesamt 1-mal geändert.
Avatar ein zugelassenes Gif.
Benutzeravatar
mantacabrio
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 12930
Registriert: 07.06.2006, 11:56
Wohnort: Seevetal / Hamburg

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon Betty » 11.09.2015, 09:10

schon auf dem WZ...
Benutzeravatar
Betty
Magd der Palastwache
 
Beiträge: 7606
Registriert: 27.10.2008, 15:49
Wohnort: Raum Bonn

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon mallory » 13.05.2017, 16:53

Es ist schon erstaunlich wie spontan man eine Abneigung gegen Protagonisten entwickeln kann. Jack fand ich in "Teuflisch verführt" ganz interessant, aber nicht so dass ich seine Geschichte herbeigesehnt hätte. Doch da es nun die nächste in der Reihe war habe ich sie eben angefangen. Er selbst ist mir in den ersten Kapiteln auch nicht wirklich sympathisch, aber immer noch interessant. Doch Olivia war es die mich dazu gebracht hat das Buch wieder abzubrechen. Ihre ganze verklemmte, snobistische Art war mir zuwider. In ihrem Haus dürfen keine schlimmen Wörter verwendet werden, in ihrem Haus gibt es keinen Alkohol (wenn der Mann einen Drink braucht bietet sie ihm Tee oder Limonade an! :roll: ). Sie benimmt sich so hochnäsig, bei Regen läuft ihr bestimmt das Wasser in die Nase. :roll:
Ich habe dann noch in ein paar andere Kapitel gezappt, auch in die gegen Ende, und offensichtlich ändert sie sich, wird sie sogar ein ganz anderer Mensch der mit ihrem anfänglichen Getue überhaupt nichts mehr gemein hat. Doch ich habe mich nicht in der Lage gesehen sie zu ertragen bis diese Änderung eintritt und lese nun Band 3 der Reihe, welcher mir wesentlich besser gefällt.
Natürlich werde ich auch "Gefährlich zärtlich" noch irgendwann lesen, aber jetzt gerade kann ich mich nicht überwinden.
Etwas Muße braucht der Mensch, eine Blume und ein Buch.
Else Pannek (1932-2010)
Deutsche Lyrikerin
Benutzeravatar
mallory
Palastwache/Teilzeit-Todesquasslerin/Moderatorin
 
Beiträge: 53734
Registriert: 30.03.2006, 21:41
Wohnort: Reutlingen

Re: Lorraine Heath - Gefährlich zärtlich

Beitragvon sabinett » 31.05.2017, 14:15

jetzt muss ich beiden bald mal auf den Tolino packen und lesen :ja
*Wein ist die Nachtigall unter den Getränken.*
- Voltaire -
Benutzeravatar
sabinett
Palastwache/Moderatorin
 
Beiträge: 34075
Registriert: 30.03.2006, 14:13
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu Regency

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast